Jetzt Parkplatz buchen

Take off in Richtung Ausbildung

Am Allgäu Airport kann man nicht nur in die verdienten Ferien starten, sondern auch ins Berufsleben. Schon vor dem offiziellen Beginn des Linienverkehrs im Sommer 2007 hat Bayerns dritter Verkehrsflughafen auch eine erfolgreiche Karriere als Ausbildungsbetrieb aufgenommen. In diesen Tagen rüsten sich weitere Neuankömmlinge zum Take off in einen neuen Beruf.

Auszubildende am Allgäu Airport

Erfolgreich ins Berufsleben gestartet. Die „neuen“ Auszubildenden
des Allgäu Airport mit Geschäftsführer Ralf Schmid

Lernen am Flughafen – als Ausbildungsbetrieb ist der Allgäu Airport von Anfang an beliebt. „Es sind Berufe mit Zukunft, die wir hier anbieten können“, erklärt Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Der gelernte Bau-Ingenieur und Pilot verweist auf das Berufsbild Servicekauffrau und -mann im Luftverkehr. Mit den beiden Neuzugängen, die am 1. September ihre Ausbildung begonnen haben, sind es nunmehr neun Damen und Herren, die diesen Weg bereits eingeschlagen haben. Im Rahmen ihrer Lehre durchlaufen sie die Abteilungen Service, Fluggastabfertigung, Ticketverkauf, Gepäckermittlung und Flugzeugabfertigung. Auch im Bereich Konfliktmanagement erfolgen Schulungen. Ein wichtiger Teil findet in der Verwaltung statt. So müssen beispielsweise Dienstpläne erstellt und Rechnungen erstellt werden. Im Zuge der Ausbildung wird auch die Berufsschulbank gedrückt. Einer der Schwerpunkte liegt auf dem Unterrichtsfach Luftverkehrsmanagement sowie auf Grundkenntnissen der Betriebswirtschaft, des Rechnungswesens und Marketings. Die Fächer Business English und Spanisch stehen ebenfalls auf dem Stundenplan. „Das ist eine rundum anspruchsvolle Ausbildung und eine echte Startrampe für mehr“, erläutert Ralf Schmid.

„Mehr“ könnte ein Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg sein. Von Anfang an kooperiert der Airport mit der Alma Mater in Oberschwaben. Im Oktober starten wieder zwei Studenten am Airport – in den BWL-Schwerpunkten Reiseverkehrsmanagement und Industrie. Während ihrer dreijährigen Studienzeit wechseln die Studenten im Dreimonatsrhythmus zwischen Theorie und Praxis, zwischen Unternehmen und Hochschule. Neu am Start ist auch ein weiterer Auszubildender im Bereich Mechatronik für Land- und Baumaschinentechnik, der das Werkstatt Team, das sich um den umfangreichen und anspruchsvollen Maschinenpark kümmert, unterstützt.

Insgesamt sind nun elf Auszubildende und Studenten am Allgäu Airport engagiert. Weitere elf haben bereits ihre Ausbildung abgeschlossenen. Einige sind ihrem Arbeitgeber treu geblieben. Als erster Student begann im Oktober 2006 Marcel Schütz sein Studium in Ravensburg. Heute fungiert der 31-Jährige am Allgäu Airport als Prokurist und Director Aviation. Beim großen Talent-Wettbewerb „Top unter 30“ der Fachzeitschrift fvw wurde er im letzten Jahr als einer der fünf Sieger ermittelt. An „seiner“ Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Ravensburg fungiert er heute auch als Lehrbeauftragter. „Wir haben flache Hierarchien und überschaubare Strukturen“, erläutert Airport Chef Ralf Schmid. „Jeder Auszubildende und Student bekommt die Chance, in allen Bereichen des Unternehmens Flughafen, das auch die Abteilungen Non-Aviation und Real Estate beinhalten, Erfahrungen zu sammeln.“

 

Quelle: Allgäu Airport