Jetzt Parkplatz buchen

Kategorie : Allgemein

7Jun

Der Beste Mai seit Bestehen

Rekord-Wert und EU-Zusage sorgen für Optimismus

Den besten Mai seit Bestehen des Flughafens meldet der Allgäu Airport. Noch nie flogen in diesem Monat so viele Gäste von und nach Memmingen. Mit 91.495 Passagieren überflügelten die Zahlen den Wert des Vorjahres, als mit 88.256 Gästen ebenfalls ein Mai-Rekord aufgestellt wurde. Mitverantwortlich für diese positiven Zahlen sind die Pfingstferien, die traditionell ein hohes Reiseaufkommen bescheren, sowie das Champions League Endspiel in London, für das die Fluggesellschaft Ryanair sechs zusätzliche Flüge von Memmingen in die britische Hauptstadt und zurück aufgelegt hatte. „Die Zahlen zeigen aber auch“, so betont  Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid, „dass der Allgäu Airport längst unverzichtbarer Teil der Verkehrsinfrastruktur geworden ist.“ Reisende aus der und in die Region bezögen stets den Flughafen mit in ihre Überlegungen ein. Deshalb stieß auch die Entscheidung der Europäischen Kommission, die öffentliche Förderung des weiteren Flughafen-Ausbaus zu genehmigen, bei den Airport-Verantwortlichen auf große Zustimmung. „Die Nachfrage zeigt uns, dass wir unsere Strukturen dem steigenden Fluggastaufkommen anpassen müssen“, betont Ralf Schmid.  Dank der Zusage aus Brüssel und aufgrund des positiven Bescheids der Regierung von Oberbayern, die bereits vor einiger Zeit in ihrem Planfeststellungsbeschluss sowohl die bauliche Erweiterung des Flughafens als auch die Anpassung der Betriebszeiten genehmigt hat, rücke nun der weitere Ausbau des Airport in Sichtweite. So ist unter anderem geplant, die Start- und Landebahn von bisher 30 auf 45 Meter zu verbreitern und zusätzliche Rollwege und Vorfelder zu bauen. Auch die Vergrößerung des Terminals und der Bau neuer Werft- und Wartungshallen sind geplant. Insgesamt möchte der Airport in den nächsten Jahren 15 Millionen Euro investieren.

Quelle: Allgäu Airport

Weiterlesen
24Apr

Ab November von Memmingen nach Teneriffa

Keine Angst vor dem nächsten Winter! Denn ab 1. November 2013 hält der Allgäu Airport Memmingen eine neue Fluchtmöglichkeit bereit – mit milden Temperaturen statt zähem Herbstnebel. Denn an diesem Tag beginnt die neue Flugverbindung von Memmingen nach Teneriffa. Zwei Mal wöchentlich fliegt dann Ryanair auf die größte der Kanarischen Inseln, die als Dorado der Aktivurlauber gilt. Ziel ist der Flughafen Teneriffa Süd, von dem aus man die wichtigsten Badeorte rasch erreicht. Ins 50 Kilometer entfernte Zentrum Santa Cruz de Tenerife gelangt man ebenfalls schnell mit Linienbussen oder über die Autobahn. „Die Kanaren stehen bei vielen unseren Kunden auf der Wunschliste ganz oben“, berichtet Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. „Es freut uns deshalb sehr, dieses neue Ziel jetzt anbieten zu können.“ Die Teneriffa-Flüge starten jeweils am Freitag und am Sonntag um 15.40 Uhr in Memmingen. „Das bietet interessante Reisemöglichkeiten – vom Kurzurlaub bis zum Überwintern“, erläutert Schmid.

Quelle: Allgäu Airport

Weiterlesen
26Mrz

Neue Service- und Gastro-Offensive am Allgäu Airport

Vor dem Abflug gibt es Pasta, Pizza und kostenloses WLAN

Als erster Regionalflughafen Deutschlands bietet der Allgäu Airport in seinem Terminal nun kostenlos WLAN ohne zeitliche Beschränkung an. Dies ist Teil einer neuen Service-Offensive, mit der Fliegen ab und nach Memmingen noch attraktiver werden soll. „Reisekomfort beginnt bereits am Boden“, betont Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Deshalb wurde auch das gastronomische Angebot deutlich erweitert.

Kostenlos im Netz surfen, wichtige Mails erledigen – am Allgäu Airport ist dies nun zeitlich unbeschränkt im gesamten Terminalbereich möglich. Als erster Regionalflughafen in Deutschland bietet er jetzt diesen umfassenden Service. Anbieter ist ein regionales Unternehmen – smart- DSL ( www.smart-dsl.net ) aus dem Allgäuer Wiggensbach, das vor allem im ländlichen Raum mit seinem Breitband-Internetanschluss für Aufsehen gesorgt hat. „Wir legen stets großen Wert auf Partner aus der Region“, betont Ralf Schmid, „und freuen uns, dass es uns auch in diesem Fall gelungen ist.“

Schwäbische und sizilianische Wurzeln gleichermaßen haben die Brüder Mario und Rosario Abbate, die nun die gesamte Airport-Gastronomie betreuen. Mit ihrem Partner Coffee Fellows sorgen sie in allen Bereichen des Terminals mit drei Coffee-Shops für das leibliche Wohl der Fluggäste. Neben Kaffeespezialitäten bieten die Brüder, die in Ulm aufgewachsen und ansässig sind, nun im öffentlichen wie im Sicherheits-Bereich des Airports Pasta- und Pizza-Spezialitäten an. Erweitert wurde auch das süße Programm. Unter dem Titel „Dulce“ gibt es Schokolade und aus natürlichen Zutaten frisch zubereitetes Eis. Neben den drei Shops wollen sie ab Mai im Außenbereich in Zusammenarbeit mit der Brauerei Meckatzer wieder einen Biergarten eröffnen – sowohl im Sicherheitsbereich wie außerhalb. „Damit wird der Airport auch als Ausflugsziel noch attraktiver“, freut sich Geschäftsführer Schmid. Seit Jahren verzeichnet der Flughafen gerade in den Sommermonaten zahlreiche Gäste, die ihm einen Besuch abstatten, ohne später abzuheben.

Quelle: Allgäu Airport | 26.03.2013

Weiterlesen
22Mrz

Mit neuen Zielen in den Sommer

Jetzt geht es auch nach Marokko, Kreta und Siebenbürgen

Von A wie Alghero auf Sardinien bis V wie Valencia reicht die Liste der Flugziele, die der Allgäu Airport in seinem neuen Sommerflugplan 2013 präsentiert, der am kommenden Sonntag in Kraft tritt. Insgesamt können ab Memmingen 24 Destinationen in Europa und Nordafrika erreicht werden. Neu sind Chania auf Kreta, Marrakesch in Marokko und Targu Mures in Rumänien.

„Wachstum mit Augenmaß“, auf diesen Nenner bringt Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid die aktuelle Entwicklung. „Die Airlines bündeln ihre Kräfte und konzentrieren sich auf erfolgversprechende Routen.“ Dazu zählen am Allgäu Airport neben den bisherigen Klassikern wie London, Dublin und Girona bei Barcelona immer wieder auch neue Ziele. So steuert Ryanair jetzt erstmals Chania auf Kreta und das legendäre Marrakkesch an. Die faszinierende Stadt in Marokko, unter anderem bekannt für den mittelalterlichen Marktplatz sowie für ihre Basare, die Souks, ist auch Ausgangspunkt für Reisen ins Atlasgebirge. Wizz Air, die in diesem Sommer bis zu fünf Mal nach Kiew fliegt, bietet mit Targu Mures in Siebenbürgen ein neues Ziel an.

Unter den 24 Flugzielen dieses Sommers finden sich auch wieder europäische Hauptstädte wie Rom, London, Stockholm und Belgrad. Bis zu sieben Mal pro Woche geht es von Memmingen nach Mallorca, da sowohl Ryanair diese Strecke bedient, als auch Air Berlin im Auftrag großer Reiseveranstalter drei Mal pro Woche fliegt. Mitte Mai startet TUIfly wieder mit seinen Flügen ins türkische Antalya. Zwei Mal pro Woche geht es nonstop in die Sonne. Auch das beliebte Korsika-Programm des Vorarlberger Spezialsten Rhomberg Reisen ist wieder vertreten. Das Bayerische Pilgerbüro veranstaltet wieder eigene Pilgerflüge nach Lourdes. Im Auftrag von Amos Reisen steuert Intersky – heuer mit einem neuen, größeren Flugzeug – Neapel an. Erstmals können bei Intersky für diese Verbindung auch Einzelplätze gebucht werden.

Quelle: Allgäu Airport | 22.03.2013

Weiterlesen
11Mrz

Regierung von Oberbayern genehmigt Erweiterung

„Das ist ein großer Vertrauensbeweis in die Zukunft des Allgäu Airport.“ Mit diesen Worten kommentiert Ralf Schmid, Geschäftsführer des Memminger Flughafens, den positiven Bescheid der Regierung von Oberbayern, die in ihrem Planfeststellungsbeschluss sowohl die bauliche Erweiterung des Flughafens ebenso genehmigt hat wie die Anpassung der Betriebszeiten.

Konkret kann nun die Start- und Landebahn von bisher 30 auf 45 Meter verbreitert werden. Außerdem können zusätzliche Rollwege und Vorfelder gebaut werden. Auch die Vergrößerung des Terminals und der Bau neuer Werft- und Wartungshallen wurden genehmigt. „Das   macht uns fit für die Zukunft“, betont Ralf Schmid. Insgesamt möchte der Airport in den nächsten Jahren 15 Millionen Euro investieren. Die im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens erfolgte Anpassung der Betriebszeit für Landungen von bisher 22 auf 23 Uhr wird in Memmingen als Kompromiss einer Abwägung zwischen den Interessen der Flughafennachbarn und den Bedürfnissen der Flughafenkunden, der Airlines, gesehen. „Mit dieser Regelung haben Fluggesellschaften mehr Flexibilität für verspätete Flüge und für Maschinen, die von Drehkreuzen kommen“, erläutert Schmid. So werde man für Verbindungen mit Anschlussflügen und für die Stationierung von Maschinen attraktiver. Schmid: „Wir sehen darin ebenso wie die Regierung von Oberbayern eine Stärkung des Wirtschaftsstandortes.“

Im Rahmen des Verfahrens wurden insgesamt elf Gutachten in Auftrag gegeben und eingereicht. Eine Expertise lautet: Bis zum Jahr 2025 ist mit rund 2,8 Millionen Passagieren jährlich auf dem Memminger Flughafen zu rechnen. Dies ist das Ergebnis einer Verkehrsprognose. „Jetzt können wir“, so Schmid, „Schritt für Schritt unsere Luftverkehrsinfrastruktur diesen Kapazitäten anpassen.“

Quelle: Allgäu Airport | 05.03.2013

 

Weiterlesen