Jetzt Parkplatz buchen

Kategorie : Allgemein

7Jun

Ehemaliger Pilot Ludwig Piller zu Besuch

Ludwig Piller (102) landete vor 80 Jahren als einer der ersten Piloten in Memmingen. Er ist der wohl älteste Gast, der je den Memminger Flughafen besucht hat. Und er war einer der ersten Piloten, die bereits vor 80 Jahren auf dem neu erbauten Rollfeld vor den Toren Memmingen gelandet sind: Ludwig Piller ist mit seinen 102 Jahren ein außergewöhnlicher Zeitzeuge und ein Stück lebende Geschichte. Am 3. Juni 1937 setzte der junge Pilot seine Do 17 erstmals auf der Graspiste des neu erbauten Militärflughafens auf. 80 Jahre später besuchte er gemeinsam mit seiner Frau Charlotte (97) auf Einladung von Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid Bayerns dritten Verkehrsflughafen. Der ehemalige Kampfflieger und Fluglehrer, der zahlreiche Luftschlachten des Zweiten Weltkriegs sowie zwei Abschüsse überlebt hat, zeigte sich durchaus zufrieden mit dem, was da in den letzten zehn Jahren entstanden ist. Was den 1914 in Vohburg an der Donau geborenen Ludwig Piller einst nach Memmingen führte und warum er der Stadt treu geblieben ist, steht auch in der soeben erschienenen Sonderausgabe des Allgäu AirReport, der kostenlos am Flughafen erhältlichen Zeitschrift für alle Kunden und Freunde des Airports, der in wenigen Tagen sein zehnjähriges Bestehen feiert. Auch online lässt sich unter www.allgaeu-airport.de/airreport im neuen Heft blättern.

Einmal Flieger – immer Flieger: Ludwig Piller fühlt sich auch mit 102 Jahren an einem Flughafen rundum wohl. Airport Geschäftsführer Ralf Schmid hatte ihn und seine Frau Charlotte anlässlich des anstehenden Jubiläums eingeladen. Piller, der vor 80 Jahren erstmals in Memmingen landete, ist der wohl älteste Gast, der jemals den Flughafen Memmingen besucht hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Flughafen Memmingen

 

Weiterlesen
16Mai

Ryanair stationiert Flugzeug in Memmingen bereits zwei Monate früher als geplant

Sieben neue Ziele schon ab September

Die ungewöhnlich hohe Buchungsnachfrage von Passagieren im deutschsprachigen Raum führte zu einer erfreulichen Entscheidung der irischen Fluggesellschaft Ryanair: Schon am 5. September statt wie ursprünglich angekündigt Ende Oktober stationiert die Airline am Flughafen Memmingen eine Maschine und bedient sofort mit Eröffnung dieser neuen Base sieben neue Routen.

Airport Geschäftsführer Ralf Schmid sieht in dieser überraschenden Entwicklung ein positives Zeichen. „Das Vertrauen von Ryanair in unseren Airport wurde durch das große Interesse der Fluggäste an den attraktiven Angeboten bestärkt.“ In Memmingen baut Ryanair, seit 2009 dort aktiv, sein Angebot damit einmal mehr deutlich aus. So führt eine der sieben neuen Ryanair-Strecken erstmals in die polnische Hauptstadt Warschau, weitere nach Sevilla im Süden Spaniens, ins marokkanische Fes und nach Thessaloniki in Griechenland. Darüber hinaus stehen ab 5. September nun die schwedische Hauptstadt Stockholm, Lviv in der Ukraine und Oradea im Westen Rumäniens auf dem Memminger Flugplan. Obendrein wird die beliebte Verbindung nach Palma de Mallorca zukünftig ganzjährig angeboten. Insgesamt bietet Ryanair dann 17 Ziele ab und nach Memmingen an.

„Der vorgezogene Start beschert uns nochmal zusätzlich 30.000 Passagiere in diesem Jahr“, betont Ralf Schmid. Das bedeute, so der Geschäftsführer, dass das prognostizierte Fluggastaufkommen am Flughafen Memmingen von 1,1 Millionen für 2017 „auf jeden Fall übertroffen wird.“

Quelle: Flughafen Memmingen

Flüge hier buchen

Weiterlesen
8Mai

Flughafen Memmingen auf Rekordkurs

Der Flughafen Memmingen ist auf Rekordkurs. In den ersten vier Monaten dieses Jahres verzeichnete er mit 319.046 Passagieren ein Allzeithoch. „Das ist ein absoluter Rekord in unserer fast zehnjährigen Geschichte und ein deutliches Signal, dass unser Angebot gefragt ist“, erklärt Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Im Vorjahreszeitraum waren es 252.769 Passagiere, was einem Zuwachs von 26,2 Prozent entspricht. Die Jahresprognose 2017 bleibt bei 1.1 Millionen Passagieren. Im laufenden Geschäftsjahr rechnen die Verantwortlichen mit einem ausgeglichenen Betriebsergebnis und der sogenannten „Schwarzen Null“. So sollen auch die Bankschulden in Höhe von derzeit acht Millionen Euro zur Gänze getilgt werden, was wiederum die Zinsbelastung deutlich verringere.

Alle Strecken erfreuen sich gegenwärtig einer sehr guten Auslastung. Insbesondere der Mix aus Verbindungen in ganz Europa, Asien und Afrika erweise sich als sehr attraktiv. „Dadurch“, so Schmid, „haben wir eine sehr heterogene Kundengruppe, was zu einer stabilen Nachfrage führt.“ Ferien- und Städtetrips harmonierten bestens mit Geschäftsreisen sowie Besuchen bei Verwandten und Freunden.
Aktuell bietet der Memminger Flughafen 31 Ziele zwischen Moskau und Teneriffa. Im Herbst kommen durch die Stationierung einer Ryanair Maschine in Memmingen weitere sieben Destinationen hinzu. Ende Juni feiert der Airport Geburtstag. Denn am 28. Juni 2007 begann der regelmäßige Linien- und Passagierflugbetrieb auf dem Gelände, das bereits seit 1937 als Flughafen dient.

Quelle: Flughafen Memmingen GmbH

Weiterlesen
10Apr

Bundesverwaltungsrichter ebnen Flughafen-Ausbau den Weg

Der Flughafen-Ausbau in Memmingen rückt nun wieder ein großes Stück näher. Denn das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat jetzt die Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision gegen das Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH) vom 14. Juli 2015 zurückgewiesen. Damit ist der Planfeststellungsbeschluss vom 1. März 2013 bestandskräftig.

„Dies ist ein wichtiges Signal für die Zukunft des Flughafens“, betont Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Die Richter hatten im Juli 2015 sämtliche Klagen gegen einen Ausbau des Allgäu Airport abgewiesen. Die Einwände der klagenden Gemeinden, Bürger und des Bundes Naturschutz gegen die bereits im März 2013 vom Luftamt Südbayern genehmigten Pläne seien allesamt nicht haltbar gewesen, hatte damals das Gericht geurteilt und eine Revision nicht zugelassen. Dagegen hatten zwei Unterallgäuer Bürger eine sogenannte Nichtzulassungsbeschwerde eingereicht. „Wir hoffen“, so Schmid, „dass dieses Urteil nun auch das Votum in Brüssel beschleunigt.“ Denn noch immer wartet der Flughafen auf eine Entscheidung der EU-Wettbewerbskommission, ob der Freistaat Bayern das Vorhaben mit 12,2 Millionen Euro fördern darf. Solange kann nicht mit dem 17 Millionen Euro teuren Ausbau der Start- und Landebahn und des Instrumentenlandesystems ILS 06 begonnen werden.

Diese jüngste Entscheidung in Leipzig zeige auch, so Schmid, „welch hervorragende Arbeit das bei der Regierung von Oberbayern angesiedelte Luftamt Südbayern im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens und die Landesanwaltschaft im Zuge des Verfahrens geleistet haben.“

Quelle: Flughafen Memmingen

Weiterlesen
24Mrz

Mit einem Mix aus Sonne und Stadt geht es in den Sommer

31 attraktive Flugziele stehen auf dem Flugplan, mit dem der Airport Memmingen am kommenden Sonntag, 26. März, in die Sommersaison startet. Wiederum bietet er einen beliebten Mix aus klassischen Sonnen- und Städtezielen. Neu in diesem Sommer ist das bulgarische Varna, das Tor zum bekannten Goldstrand. Obendrein werden auf sehr gefragten Strecken die Kapazitäten erhöht.

Mit Varna hat der Flughafen Memmingen, der in diesem Sommer seinen zehnen Geburtstag feiert, sein Angebot auf nunmehr 15 Destinationen in Ost-Europa und Asien erweitert. Die übrigen 16 verteilen sich rund ums Mittelmeer, führen aber auch nach Portugal, London und Dublin. „Zwischen Moskau und Teneriffa haben wir auch in diesem Sommer wieder attraktive Reiseziele im Angebot, die natürlich in beiden Richtungen genutzt werden und auch unseren heimischen Tourismus stärken“, erklärt Airport Geschäftsführer Ralf Schmid.

Er ist sich sicher, dass dieser Sommer die Zahlen des Vorjahres deutlich übertreffen werde. Dafür sorgen auch die angekündigten Kapazitätserweiterungen. So setzt die Fluggesellschaft Wizz Air auf ihren Strecken von und nach Sofia und Vilnius in Litauen erstmals einen Airbus A321 ein, der statt bisher 180 im A320 nunmehr 230 Plätze bietet. Dieser Flugzeugtyp wird heuer auch auf der wöchentlichen Strecke nach Korsika von FlyNiki verwendet. Hier ist das Platzangebot mit 213 Sitzen ebenfalls deutlich größer als im Vorjahr. Neu am Flughafen Memmingen ist in diesem Sommer die österreichische Fluggesellschaft People’s Viennaline, die im Auftrag des Veranstalters Amos Reisen Memmingen mit Neapel verbindet. Auch die türkische Touristen-Hochburg Antalya steht wieder auf dem Flugplan. Die Fluggesellschaften SunExpress und Corendon ergänzen die Ferienflüge ab Memmingen. Aufgrund von Bauarbeiten vor Ort wird in der Zeit vom 14. Juli bis zum 14. August statt Vilnius Litauens zweiter großer Airport in Kaunas angeflogen. Die Flüge nach Kiew landen vom 16. bis zum 23. Mai auf dem rund 30 Kilometer entfernten Airport Boryspil.

Schnell und einfach lässt sich eine komplette Urlaubsreise ab Memmingen auf dem Reiseportal des Airports buchen. Unter www.flymemmingen.de gibt es Badereisen und spannende Städtetrips aus einer Hand. Buchbar sind zahlreiche Angebote zudem in Partner-Reisebüros. Zu den großen Pluspunkten des Memminger Flughafens zählen seine kundenfreundlichen Park-Entgelte. Wer noch mehr sparen möchte, der bucht vorab im Internet. Die günstigen Angebote gibt es unter www.allgaeu-airport.de/parken. So ist eine Woche Ferienparken per Online-Buchung bereits ab 29,95 Euro möglich.

Quelle: Flughafen Memmingen

Weiterlesen
21Mrz

Flughafen Memmingen wird ab Herbst Basis von Ryanair

Bereits vor der großen Party zum zehnten Geburtstag im Juni freuen sich die Verantwortlichen des Airport Memmingen über ein vorgezogenes Geschenk: Die irische Fluggesellschaft Ryanair stationiert in Memmingen ein Flugzeug und bedient mit Beginn des Winterflugplans 2017/18 ab ihrer neuen Basis im Allgäu sieben neue Routen. Dies gaben am heutigen Dienstag Vertreter der Fluggesellschaft bei einer Pressekonferenz am Airport bekannt.

Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer von Ryanair, war eigens aus Dublin angereist, um die Neuheit in Memmingen zu verkünden. „Wir freuen uns sehr, hier am Flughafen eine neue Basis zu eröffnen und somit pro Jahr 825.000 Kunden befördern zu können.“ In Memmingen baut Ryanair, seit 2009 am Allgäu Airport aktiv, sein Angebot deutlich aus. So geht es ab Oktober, wie bereits berichtet, erstmals in die polnische Hauptstadt Warschau, nach Sevilla im Süden Spaniens, ins marokkanische Fes und nach Thessaloniki in Griechenland. Neu im Gepäck hatte Jacobs drei weitere Verbindungen. So stehen ab Oktober die schwedische Hauptstadt Stockholm, Lviv in der Ukraine und Oradea im Westen Rumäniens auf dem Memminger Flugplan. Obendrein wird die beliebte Verbindung nach Palma de Mallorca nun auch im Winter angeboten. Insgesamt bietet Ryanair dann 17 Ziele ab und nach Memmingen an. „Damit unterstreichen wir auch unser Bekenntnis zu Deutschland“, betonte Marketing-Chef Kenny Jacobs. Er zeigte sich zudem sehr erfreut, dass seine Airline für den anstehenden Sommer bereits jetzt Rekord-Buchungen ab und nach Memmingen verzeichnen könne.

Für Airport Geschäftsführer Ralf Schmid ist die neue Basis eine Bestätigung der Arbeit, „die unser ganzes Team in den letzten zehn Jahren geleistet hat und eine Belohnung des Mutes unserer Gründungsgesellschafter.“ Aber sie sei auch ein wichtiger Vertrauensvorschuss von Ryanair gegenüber den Verantwortlichen am Flughafen und in der Politik. Schmid: „Unser Partner erwartet einen zeitnahen Ausbau unseres Flughafens und vertraut auf die politischen Akteure, ihren Zusagen Taten folgen zu lassen und die geplanten Maßnahmen zu unterstützen.“ Das verstärkte Engagement von Ryanair in Memmingen sichere dem Flughafen in den nächsten beiden Jahren Zuwachsraten im zweistelligen Bereich. Die Airline werde weiterhin rund die Hälfte des Memminger Flugverkehrs bestreiten.

Wichtige Impulse sieht Schmid auch für den heimischen Tourismus. Bestehende Strecken wie London, Dublin und Moskau sowie die neuen Verbindungen mit Warschau, Stockholm und Lviv eröffneten einem neuen Kundenkreis die attraktiven Ziele in der Region, in Bayern sowie im angrenzenden Alpenraum. Gerade der aktuelle Streckenmix in Memmingen, der sowohl Reisen zu Sonnenzielen, als auch zu heimischen attraktiven Destinationen wie München, Neuschwanstein, Bodensee und weltbekannten Skiorten anbietet, mache den Airport saisonunabhängig. „Das ist auch einer der Gründe“, so Schmid, „warum wir stetig wachsen.“

Zur Feier der neuen Basis in Memmingen bietet Ryanair bis zum Donnerstag, 23. März um Mitternacht, alle europäischen Strecken ab Memmingen bereits zu Preisen ab 19,99 Euro an.

Über Ryanair:
Ryanair, Europas beliebteste Low Cost Airline, bedient derzeit täglich über 1.800 Strecken in 33 Ländern und fliegt dabei über 200 verschiedene Flughäfen an. Der Preiswertanbieter verfügt aktuell über 85 europäische Basen und unterhält eine Flotte von über 360 Boeing 737-800, weitere 300 Boeing 737-Maschinen sind bestellt. Dies wird Ryanair ermöglichen, die Preise weiter zu senken und statt 119 Millionen Passagieren in diesem Jahr, mehr als 200 Millionen Passagiere pro Jahr bis 2024 zu transportieren. Ryanair beschäftigt derzeit über 12.000 kompetente Mitarbeiter, die Ryanair zur pünktlichsten Airline Europas machen und kann einen makellosen Sicherheitsrekord von 31 Jahren vorweisen.

Quelle: Flughafen Memmingen

Weiterlesen
2Mrz

Ryanair erweitert Flugplan um zwei weitere Ziele

Noch hat der Frühling nicht richtig begonnen, da verzeichnet der nächste Winterflugplan am Airport Memmingen weitere Neuheiten. Kamen vor kurzem Warschau und Sevilla als neue Ziele hinzu, so weitet die Fluggesellschaft Ryanair ihr Flugnetz ab Memmingen noch einmal aus: Ab Ende Oktober 2017 geht es jeweils zwei Mal pro Woche ins marokkanische Fes und nach Thessaloniki in Griechenland.

Mit der zweitgrößten Stadt Griechenlands kehrt ein Flugziel nach Memmingen zurück, das bereits in den Jahren 2008 und 2009 erfolgreich bedient wurde. „Seither hatten wir die Strecke im Fokus und wollten sie wiedergewinnen“, erklärt Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz. „Die Verbindung ist sowohl touristisch als auch für griechische Familien in Deutschland sehr interessant.“ Nicht zuletzt aufgrund der instabilen politischen Lage der Türkei erlebe Griechenland einen touristischen Aufschwung. Thessaloniki hat einen Namen als moderne Universitäts-, Messe-, Kultur-, Industrie- und Hafenstadt. Die Stadt selbst hat viele interessante Sehenswürdigkeiten vorzuweisen und ist zudem Zwischenstation zu den Touristengebieten auf der Halbinsel Chalkidiki, zu der auch die eigenständige Mönchsrepublik Athos zählt.

Auch Marokko war bereits in den Memminger Flugplänen vertreten. In den Jahren 2013 und 2014 erfreute sich Marrakesch großer Beliebtheit. Nun geht es ab Oktober zwei Mal wöchentlich nach Fes. Die mit rund einer Million Einwohnern drittgrößte Stadt Marokkos ist die älteste der vier Königsstädte des Landes. Die Medina, ihre Altstadt, steht seit 1981 als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO. Flächenmäßig gilt sie als die weltweit größte mittelalterliche Altstadt. Das tiefe Blau der Keramik ist ein Wahrzeichen von Fès, neben den grünen Dächern der Sakralbauten. „Fes ist der ideale Ausgangspunkt für Individualreisende, die das Land erkunden wollen“, betont Marcel Schütz. So bietet auch das Umland zahlreiche interessante Ausflüge – unter anderem in das nahe Rifgebirge oder in das malerische Städtchen Chefchaouen. Marokko hat in den letzten Jahren einen enormen touristischen Aufschwung genommen, nicht zuletzt weil es als eines der wenigen sicheren Länder Nordafrikas betrachtet wird.

Buchbar sind die beiden neuen Strecken ebenso wie alle anderen Destinationen des Winterflugplans 2017/18 in den nächsten Tagen. Start des Winterflugplans ist der 29. Oktober 2017.

Quelle: Flughafen Memmingen

Weiterlesen
15Feb

Ab Oktober mit Ryanair nach Warschau und Sevilla

Einmal Ost-, einmal Südeuropa: Der Airport Memmingen bekommt zwei neue Ziele. Ab Oktober 2017 fliegt Ryanair drei Mal pro Woche in die polnische Hauptstadt Warschau. Und ebenfalls ab Oktober geht es zwei Mal wöchentlich ins südliche Spanien, nach Sevilla.

„Polen stand schon lange auf unserer Wunschliste“, betont Flughafen Memmingen Geschäftsführer Ralf Schmid. Die neue Verbindung zum Warschauer Airport Modlin schaffe eine wichtige Brücke zwischen Süddeutschland und dem Nachbarland. Urlauber, Städtereisende, Geschäftsleute und jene Passagiere, die Freunde und Verwandte besuchen – das Spektrum ist ungemein groß. Als attraktives Reiseziel fasziniert die polnische Metropole mit ihrer 1980 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärten Altstadt, mit Markt- und Schlossplatz, mit dem Königsschloss und seinen wundervollen Sälen sowie dem Königsweg und seinen faszinierenden Gebäuden in den Prachtstraßen. Wahrzeichen der Stadt ist der im Zuckerbäckerbaustil des sogenannten sozialistischen Realismus erbaute Kulturpalast mit seiner Aussichtsplattform im 30. Stock. Attraktiv für Besucher ist auch das günstige Preisniveau. Der Flughafen Modlin liegt nordwestlich der Stadt. Die Transferzeit mit dem Bus beträgt bis in die City 45 Minuten.

Mit knapp 700.000 Einwohnern ist Sevilla die viertgrößte Stadt Spaniens und Hauptstadt der autonomen Region Andalusien. Sie fungiert als wichtiger Industrie- und Handelsplatz und als Touristenzentrum. „Mit dieser Strecke runden wir unser Angebot auf der iberischen Halbinsel sinnvoll ab und bieten die Möglichkeit zu interessanten Reisen durch Spanien und Portugal“, erläutert Ralf Schmid. Sevillas Altstadt mit ihren zahlreichen Türmen ist die größte Spaniens. Weltbekannt ist auch die Kathedrale. La Giralda, ein ehemaliges Minarett der Hauptmoschee, dient jetzt als Glockenturm der Kathedrale und Symbol der Stadt. Sevilla ist zudem Ausgangspunkt interessanter Rundreisen, zu denen meist ein Besuch der Alhambra bei Granada zählt. Die Alhambra, erbaut zwischen 800 und 1200, war einst Sitz der Mauren auf der iberischen Halbinsel.

Buchbar sind die beiden neuen Strecken ebenso wie alle anderen Destinationen des Winterflugplans 2017/18 ab Ende Februar. Start des Winterflugplans ist der 29. Oktober 2017.

Quelle: Flughafen Memmingen

Weiterlesen
4Jan

Bilanz 2016: Rekordergebnis am Flughafen Memmingen

Mit dem besten Ergebnis seiner Unternehmensgeschichte ist der Flughafen Memmingen in sein Jubiläumsjahr gestartet. Denn die Bilanz des abgelaufenen Geschäftsjahres 2016 verzeichnet den Rekordwert von 996.714 Passagieren. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 12,8 Prozent. Heuer soll die Millionen-Grenze geknackt werden.

Bevor im Sommer dieses Jahres das zehnjährige Jubiläum der zivilen Luftfahrt am Flughafen Memmingen gefeiert wird, gibt es bereits zum Start ins neue Jahr positive Nachrichten. „Wir konnten unseren Aufwärtstrend aus dem Vorjahr eindrucksvoll fortsetzen“, erklärt Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Gab es nämlich bereits ein Jahr zuvor Grund zur Freude, als man eine Steigerungsrate bei den Passagieren von 17,8 Prozent vermelden konnte, so legte der Airport erneut ein eindrucksvolles Wachstum hin. Dieses Mal beträgt das Plus 12,8 Prozent, was 996.714 Fluggästen (Vorjahr 883.490) entspricht.

Verantwortlich für diese Entwicklung ist das kontinuierlich ausgebaute Flugangebot, das maßgeblich von den Fluggesellschaften Ryanair und Wizz Air getragen wird. Aber auch immer mehr Charter- und Ferienflüge schlagen sich in der Bilanz positiv nieder. „Wir haben damit auch gezeigt, dass wir nicht von einem Partner alleine abhängig sind, sondern sich das Wachstum aus mehreren Quellen speist“, betont Schmid. Für den größten Schub sorgte die in Ungarn beheimatete Fluggesellschaft Wizz Air, die ihr Angebot an Strecken nach Ost-Europa auch im abgelaufenen Jahr um fünf neue Destinationen auf mittlerweile 14 ausbaute. Zu den neuesten Zielen zählen das bulgarische Varna, Kutaisi, die zweitgrößte Stadt Georgiens, Podgorica, die Hauptstadt Montenegros, und das rumänische Sibiu (Hermannstadt).

Auch die im März gestartete Verbindung Memmingen-Moskau der russischen Fluggesellschaft Pobeda sorgte für weitere Wachstumsimpulse und neue Gästeschichten. „Ost-Europa ist für uns zu einem wichtigen Markt geworden“, so Schmid, „in dem noch echtes Wachstum zu erzielen ist.“ Selbst Ryanair, ansonsten auf westeuropäische Strecken konzentriert, nahm mit Sofia im September ein osteuropäisches Ziel in ihr Streckennetz ab Memmingen auf.

„Mein großer Dank gilt unserer gesamten Mannschaft, die wieder Großartiges geleistet hat“, betont Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Der aktuelle Flugplan bietet mit 22 Zielen das attraktivste Winter-Angebot in der Geschichte des Airports. Zahlreiche Sonderflüge während der Weihnachtsfeiertage sorgten für ein zusätzliches Angebot von fast 10.000 Sitzen, das großen Anklang fand und weitgehend ausgebucht war. Auch die 31 Ziele des Sommerflugplans 2017 sind bereits buchbar.

In diesem Jahr möchte sich der Flughafen Memmingen zum zehnjährigen Jubiläum seiner zivilen Nutzung ein besonderes Geschenk machen: „Die Millionen-Grenze ist fällig“, gibt sich Geschäftsführer Schmid zuversichtlich. Längst habe der Flughafen weit über die Grenzen Süddeutschlands hinaus seine Position gefestigt. Als wichtiger Teil sei der Airport aus der Verkehrsinfrastruktur Süddeutschlands nicht mehr wegzudenken.

In diesen Tagen findet auch die organisatorische Neuausrichtung des Unternehmens statt. So betreibt die als Flughafen Memmingen GmbH gegründete Betriebsgesellschaft den Flughafen und übernimmt alle Mitarbeiter der Allgäu Airport GmbH & Co. KG, die wiederum künftig als Grundstücksbesitzgesellschaft fungiert.

 

Quelle: Allgäu Airport

Weiterlesen
14Dez

Ab Juli mit Wizz Air nach Varna zum Goldstrand

Mit einem neuen Sonnenziel kann der Allgäu Airport Memmingen im nächsten Jahr aufwarten: Denn ab 22. Juli 2017 fliegt Wizz Air zwei Mal pro Woche nach Varna an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Weltbekannt ist das Seebad am sogenannten Goldstrand, 17 Kilometer nördlich der Stadt.

„Mit Montenegro im letzten Sommer und mit der Schwarzmeerküste im kommenden Jahr bieten wir neue, preiswerte Sonnenziele“, betont Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz. Die touristische Infrastruktur vor Ort wurde in den letzten Jahren modernisiert. Obendrein ist das angenehme Klima mit maximal 27 Grad im Hochsommer ideal für Familien mit Kindern. „Auch die Flugzeiten bieten Badeurlaubern enorme Flexibilität“, unterstreicht Schütz. So geht es ab 22. Juli stets am Dienstag- und Samstagnachmittag von Memmingen nach Varna. Touristisches Zentrum ist der Goldstrand, ein 3,5 Kilometer langer Küstenabschnitt inmitten des gleichnamigen Nationalparks. Vom Fünf-Sterne-Hotel bis zum Appartement findet der Urlauber reichlich Auswahl. Zudem haben sich einige Hotels auf Anwendungen der Balneo- und Thalasso-Therapie spezialisiert. Auch die Hafenstadt bietet zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten. Da Varna ganzjährig angeflogen wird, ist die neue Verbindung auch bestens für Besuche von Verwandten und Freunden in beiden Ländern geeignet.

Mit Varna erweitert der Allgäu Airport sein Angebot auf nunmehr 15 Destinationen in Ost-Europa und Asien. Tickets sind ab sofort ab 19,99 Euro unter wizzair.com erhältlich. Buchbar sind zahlreiche Pauschalangebote demnächst auch bei namhaften Reiseveranstaltern und in Reisebüros.

Quelle: Allgäu Airport

Weiterlesen