Jetzt Parkplatz buchen

Mit Austrian Airlines ab April nach Neapel

Neuer Vollcharter von Amos Reisen ab Memmingen

Am 3. April nächsten Jahres muss die Flughafen-Feuerwehr am Allgäu Airport wieder ausrücken. Dann begrüßt sie mit der üblichen Wasserfontäne eine neue Fluggesellschaft am Memminger Flughafen: Die Lufthansa-Tochter Austrian Airlines übernimmt ab April im Auftrag des Memminger Reiseveranstalters Amos die Flüge nach Neapel.

Bereits seit 2008 ist Neapel fester Bestandteil jedes Sommer-Flugplans des Allgäu Airport. Mit großem Erfolg nutzt der Memminger Reiseveranstalter Amos diese von ihm im Vollcharter betriebene Verbindung, um das Gros seiner Gäste auf die nahe Insel Ischia zu bringen. Die Insolvenz der Fluggesellschaft InterSky, die seit 2011 für Amos flog, brachte nun die Planung kurzfristig in Turbulenzen. „Uns war klar, dass wir schnell einen neuen Flug-Partner finden müssen“, berichtet Amos-Inhaber Klaus Degenhart. „Das Reiseziel Ischia, wohin über 90 Prozent unserer Neapel-Gäste reisen, konnten wir natürlich nicht einfach aufgeben“. Mit der zur Lufthansa-Gruppe gehörenden Austrian habe man nun einen zuverlässigen neuen Partner gefunden.

Geflogen wird von 3. April bis 19. Juni und von 4. September bis 6. November mit einer 76-sitzigen Dash 8 Q-400. Das zweimotorige Turboprop-Flugzeug des kanadischen Herstellers Bombardier – das „Q“ im Namen steht für „quiet“ („leise“) – gilt als das leiseste Flugzeug seiner Klasse und aufgrund seines niedrigen Treibstoffverbrauchs als sehr umweltfreundlich.

Der Abflug in Memmingen erfolgt stets um 10.45 Uhr, die Rückkehr um 15.15 Uhr. Die Flugzeit beträgt zwei Stunden. Die Reisegäste kommen wie schon seit Jahren in den Genuss des kostenlosen Parkens direkt am Airport. „Die Flugzeiten“, so Degenhart, „sind perfekt für alle, die von Neapel auf die Inseln Ischia oder Capri oder an die Amalfiküste weiterreisen wollen.“

Die Flüge nach Neapel sind einzeln oder als Teil attraktiver Pauschalangebote ab sofort exklusiv bei Amos Reisen unter www.amos-reisen.de buchbar.

 

Quelle: Allgäu Airport